Statuten einer GmbH

Interessiert? Dann melden Sie sich bei uns!

Statuten einer GmbH

Die Gründung einer GmbH geht mit der Festlegung der Statuten einher. Sobald die neue Firma in das Handelsregister der Schweiz eingetragen wird, müssen auch die Statuten feststehen und vorliegen. In den Statuten einer GmbH müssen die Gesellschafter in einer öffentlichen Urkunde darlegen, warum sie die GmbH gründen wollen.

Dazu werden die Organe und die Statuten festgelegt. Im Artikel 776 des Schweizerischen Obligationsrechtes sind zwingend vorgeschriebene Inhalte der Statuten festgehalten. Dazu gehören vier wichtige Elemente, wie der Name der Firma, Sinn und Zweck der Firma, Sitz der Firma und die Höhe des Stammkapitals. Die Anzahl und der Nennwert des Stammkapitals und auch die Rechtsform der Gesellschaft müssen dort ebenfalls festgeschrieben stehen.

Statuteninhalt

Zu den zwingend vorgeschriebenen Statuten, gibt es auch noch weitere Punkte, die je nach Verbindlichkeit einer Aufnahme in die Statuten vorgenommen werden. Wenn bestimmte Bedingungen vorliegen, die eine Aufnahme in die Statuten nötig machen, wird diese gesondert abgewogen. Wenn das nicht der Fall ist, sind derartige Bestimmungen für die Aufnahme nicht verbindlich. So werden zum Beispiel die Begründung und Gestaltung von Nachschusspflichten und die Kaufrechte der Gesellschafter je nach Verbindlichkeit in die Statuten einer GmbH aufgenommen. Weiter gehören das Konkurrenzverbot, Konventionalstrafen und die Vetorechte der Gesellschafter zu den Verbindlichkeiten, die je nach Sachlage in die Statuten einer GmbH aufgenommen und dann dort niedergeschrieben werden.

Es gibt aber noch eine Vielzahl an anderen Möglichkeiten die Statuten einer GmbH mit Bestimmungen zu gestalten. Diese sind im Einzelnen im OR des Schweizer Rechts niedergeschrieben und können dort   jederzeit nachgelesen werden.

Abweichende Regelungen in den Statuten einer GmbH

Die gesetzlichen Vorschriften sehen es vor, dass ebenfalls abweichende Regelungen in den Statuten einer GmbH aufgeschrieben werden müssen. Dies können sein, die Übertragung der Stammanteile, die Einberufung der Gesellschaftsversammlung, die Stimmrechte, das Beschlussverfahren der Versammlung und der Geschäftsführer und zuletzt die Konkurrenzverbote der Geschäftsführer.

Hierfür gibt es grundsätzlich Gesetze, bei Abweichungen aber werden diese Regelungen immer in der Statuten einer GmbH festgehalten.